Unterricht mit dem Förderschwerpunkt Sprache

4Grundschulbereich

Nach Abschluss der Zeit in der Diagnose- und Förderklasse ist es möglich, dass ein Kind den Grundschulbereich des Förderzentrums besucht. Im Einvernehmen mit den vorherigen Klassenlehrern haben die Eltern in diesem Fall entschieden, dass die engmaschige Betreuung in der kleinen Klasse weiterhin erforderlich ist. Grundlage ist der neue LehrplanPLUS der Grundschule, der nunmehr unverkürzt an die Schüler herangetragen wird. Das entspricht dem Lehrplan für den Förderschwerpunkt Sprache. Die erteilten Noten entsprechen ebenfalls denen in der Grundschule, was auch auf dem Zeugnis ersichtlich ist. Der Besuch weiterführender Schulen ist nach den jeweils erhaltenen Notendurchschnitten wie nach der Grundschule möglich. Möglicherweise ist ein Kind auch zu diesem Zeitpunkt überfordert und seine Eltern entscheiden sich für den Besuch des Bereiches zur individuellen Lernförderung. Ein Informationsabend mit der Schulleitung sowie das intensive Gespräch mit den Klassenlehrern tragen mit zur Entscheidungsfindung bei.

Mittelschulzweig

Am Sonderpädagogischen Förderzentrum Erlangen werden je eine Klasse der Stufen 5 und 6 mit dem Förderschwerpunkt Sprache nach dem Lehrplan für die bayerischen Mittelschulen, im kommenden Schuljahr nach dem dann auch dort geltenden LehrplanPLUS unterrichtet. Danach gibt es für die Schüler die Möglichkeit direkt eine Mittelschule zu besuchen oder in das  Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Sprache in Nürnberg zu gehen.